Tierra sín mal

Colina del sol

22
De
Weihnachten in Paraguay
22.12.2018 09:23

Da Paraguay auf der Südhalbkugel liegt, fällt die Weihnachtzeit in den heißen Hochsommer mit Temperaturen weit über 30°C.  Auch wird Weihnachten so ganz anders als in unserer alten Heimat gefeiert. Es fängt schon damit an, das es den vorweihnachtlichen Advent nicht gibt.  Nach dem 8. Dezember, dem höchsten Feiertag (Matiä Empfängnis) Paraguays, werden Lichterketten aufgehängt und die ersten Krippen (mitunter große, prachtvolle Krippen) vor die Häuser gestellt. Die Krippe bekommt man jedes Jahr geschenkt und man selbst verschenkt sie jedes Jahr weiter. Es fängt mit einer kleinen Krippe an, die z.B. die Tochter, noch als Kind, von der Mutter geschenkt bekommt. Mit den Jahren werden die Krippen immer größer und prachtvoller. Es ist typisch, allerlei Früchte so wie Melonen, Ananas, Bananen usw. davor zu legen. Symbolisch sind es die Geschenke fürs Christkind.


Auch hier, wie in Europa, fängt es schon immer früher an, dass man in den Supermärkten und ShopingCentern Weihnachtsschmuck usw. kaufen kann. Es ist fast alles im amerikanischem Stil – bling-bling, poppig, bunt und kitschig. Seit einigen Jahren gibt es hier auch den "Weihnachtsbaum". Er hat fast überall Einzug gehalten.


Der 24. Dezember, Heiligabend, was erst mal ein ganz normaler Arbeitstag ist, ist auch hier ein Familienfest. Obligatorisch wie an besonderen Festtagen gibt es Grillfleisch (Asado), Chipa (Maismehlgebäck) Sopa (eine Art salziger Kuchen aus Maismehl), Peju (Pfannkuchen salzig aus dem Stärkemehl der Mandioka) und Pan Dulce (wörtlich "süßes Brot" ähnlich wie Panettone). Wärmende Getränke wie Glühwein und Punsh benötigt man hier nicht.
Um Mitternacht wird die Ankunft des Christkindes mit Raketen, Knallern und Sidra, einem Apfelsekt oder einer Art Bowle gefeiert. Danach wird erst gemeinsam gegessen, getrunken, gefeiert und getanzt. Die Jugendlichen gehen danach meist noch in Discos, die erst nach Mitternacht öffnen. Symbol für die paraguayische Weihnacht ist die Cocosblüte die auch in einigen Weihnachtsliedern besungen wird. Man legt sie in die Häuser und dort verbreitet sie hier den Weihnachtsduft. Den Weihnachtsduft den wir von Zimt und Lebkuchen kennen, gibt es hier nicht. Hier in Paraguay ist am 25. Dezember DER Weihnachtsfeiertag. Den 26. Dezember als Feiertag kennen die Paraguayer nicht, er ist wieder ein ein ganz normaler Arbeitstag.

Ein viel wichtigerer Feiertag als Heiligabend ist hier der 06. Januar, der Tag der drei heiligen Könige. Darauf freuen sich die Kinder total! Ihnen wird erzählt, dass in der Nacht die 3 Könige zu ihnen nach Hause kommen, weshalb sie auch Futter und Wasser für die Esel rausstellen müssen. Außerdem ihre schönsten Schuhe mit einem Brief darin, in dem sie schreiben wie artig sie immer waren, und um Geschenke bitten. Es berkommen hier auch ausschließlich die Kinder Geschenke.

 

FELIZ NAVIDAD - Glückliche Weihnachten

Cédula