Tierra sín mal

Colina del sol

29
No
Überall wird gearbeitet...
29.11.2019 12:22

...und gefeiert.

Gestern haben unsere lieben und fleißigen Helfer alles gegeben. Es wurde überall fleißig gearbeitet.

Das Häuschen (la casita) der Kuhkantine wurde fertiggestellt. Es muss nur noch der Häcksler montiert werden aber ansonsten ist es fertig.

Es wurde eine Drainage unter den Garten gelegt. Damit das Regenwasser nicht immer den Garten wegspült.

Zu Nicos Baustelle wurden Strom.- und Wasserleitungen gelegt. Außerdem bekam Nico reichlich Baumaterial geliefert.

Theo hat an dem Terrassendach weiter gearbeitet.

Ich habe im Garten Zucchini und Kürbis geerntet. Von der Ernte wurde später Suppe gekocht und Brot gebacken.

Wenn der Häcksler montiert ist, kann mit dem "Kantinenbetrieb" begonnen werden 😉

Nun haben wir dem Regenwasser ein Schnippchen geschlagen. Ab sofort muss das Wasser unter dem Garten über die Weide laufen. 😜

Splittsteine und Sand werden auf Nicos Baustelle geliefert.
 

Da der große, schwere Lkw nicht Nicos Einfahrt hochkommt, mussten die Ziegelsteine auf einen kleineren Lkw umgeladen werden. Der kleine Lkw brachte dann die Ziegel zum Bauplatz.

Derweil verankert Theo die Baumstämme auf der Terrasse.

Diese müsen später das Dach tragen.

Unser Moringabäumchen wächst brav vor sich hin und unsere Banane hat sich von Ursels Angriff gut erholt.

Die Kürbise waren reif und wurden von mir geerntet und gleich zu Suppe und Brot verarbeitet.
 

<----Die Suppe steht auf dem Herd und der Teig des Brotes wird ordentlich geknetet.

Das Kürbisbrot essen wir am liebsten nur mit Butter und das, wenn es noch warm ist 😉

Die Kürbissuppe mit etwas Cokosmilch verfeinert....hmmmmm...ein Gedicht! 😋

Is' ja nicht so als hät' ich nix getan 😜

Abends wurden wir noch ganz spontan zum Geburtstag eingeladen. Nach der vielen Arbeit, den ganzen Tag über, wären wir eigentlich lieber nur noch auf unseren Aussichtspunkt und anschließend ins Bett gegangen. Aber Florencia ist 18 Jahre alt geworden. Das wird man ja schließlich auch nur einmal. Daher wollten wir diese Einladung auf gar keinen Fall absagen.

Die Familie und Freunde waren auch eingeladen.

Es war ein sehr stressiger und anstrengender Tag, für jeden von uns. Aber der Tag war produktiv und es wurde sehr viel geschafft. Trotzalledem, die spontane Einladung, die uns letzte Kraft kostete, war es ein sehr schöner Abend. Mit den lieben Menschen war es sehr kurzweilig.

Mal seh'n was uns der morgige Tag bringt 😉

Kinderzimmer und Kantine
Ein Jahr Paraguay