Tierra sín mal

Colina del sol

01
Ju
Tata kuá
01.06.2020 18:51

Als wir unser Grundstück seinerzeit übernahmen stand hier wo nun unser Haus steht eine alte Paraguayerhütte und ein großer Tata kuá.

In diesem großen Tata kuá bereitete damals die Familie ihr Essen bzw. sehr viele schmackhafte Gerichte (wie z.B. Chipa, Sopa Paraguaya, Chipa Guazú, Choclo oder andere) zu. Mir hat das seinerzeit so gut gefallen, das ich mir nun auch einen kleinen Tata kuá bauen ließ. Dort werde ich auch traditionelle Gerichte aus Paraguay kochen und, worauf wir uns schon sehr freuen, Brotbacken. Echtes Steinofenbrot aus dem Tata kuá 😁Hmmmmmm 😋

Selbstverständlich wird der Bau von den Hunden stets fachmännisch kontrolliert. 🙃

Der Ofen wird nur mit Backsteinen und Lehm gebaut. Es wird kein Zement verwendet.


Während langsam der Tata kuá Gestalt annimmt, sät Theo in den Hochbeeten die Gemüsesamen aus.

Wenn die Hochbeete erst mal alle voll sind und alles wächst, brauchen wir kein Gemüse mehr einkaufen. Das erste Obst können wir nächstes Jahr auch schon im Obstgarten ernten und für den Käse und die Milch sind unsere Kühe zuständig. In naher Zukunft werden noch einige Hühner bei uns auf der Granja einziehen und uns täglich mit Eiern beliefern.

Also, hier kann schon mal nichts schief geh'n 😁


Hier bekommen wir vom Nachbarn wieder ein Lieferung Steine.           

Zum Trocknen wird der Ofen leicht befeuert.

Neben dem Ofen ist sogar noch genügend Platz für den Grill. Beides hat noch ein Dach bekommen damit beides vor Regen geschützt is. Der Grill rostet sonst sehr schnell und dem Tata kuá bekommt der Regen auch nicht so gut.

Jetzt ist das leckere Steinofenbrot in greifbarer Nähe 😁

Corral
Einzug und Umzug