Tierra sín mal

Colina del sol

16
De
Ein Woche und der Regen
16.12.2019 08:55

Einiges ist in der vergangen Woche passiert.

Die Vacas haben im Corral ein Dach bekommen.

Die Wasserleitung vom Brunnen zum Haus wurde verlegt.

Nicos Neubau wurde auch begonnen und es wurden Fenster und Türen für sein Haus geliefert.

Ja, und es hat auch geregnet. Doch der Regen ist bei uns sehr willkommen. Die Weiden, der Acker und auch der Gemüsegarten... waren durch die lange Trockenzeit sehr sehr ausgetrocknet. Wenn es denn dann geregnet hat, die Erde wieder gut nass ist und die Sonne mit ihrer wohltuenden Wärme am Himmel steht, sprießt überall das frische Grün hervor. Die Weiden sind wieder saftig, das Getreide, Obst und Gemüse wächst wieder rasand.

Schon morgens zogen Gewitterwolken auf. Trotzdem machten sich unsere Arbeiter an die Arbeit. In den Regenpausen wurde halt Tereré getrunken und nach dem Regen ging es auch gleich weiter mit der Arbeit.

Theo bringt schnell alles in Sicherheit was nicht nass werden darf.

Und schon regnet es wie aus Eimern. Was ja hier in den Tropen durchaus normal ist 😉

In der Zwischenzeit kümmern wir beiden uns um unsere Melone 😜

Nach dem Regen machten Theo und ich einen kleinen Spaziergang zum Arroyo.

Vom vielen Regen ist der Arroyo nun breiter, tiefer und, von der aufgewühlten Erde, braun geworden und an den Ufern ist wieder alles saftig grün.

Die Hunde hatten superviel Spaß. So viel Wasser im Arroyo kannten sie nocht nicht. Sie konnten, da es auch nicht so heiß war, schwimmen, rennen und toben.

Während wir unterwegs waren klarte der Himmel wieder auf. In der Zwischenzeit waren unsere Helfer am Bau wieder fleißig.

Es wird fleißig am Dach der Vacas gearbeitet. So haben die Rinder vor Regen und evtl. auch vor Sonne einen Schutz.

Bueno!

So sollte es sein 🙂

Zwischendurch wurde auch die Wasserleitung vom Brunnen zum Haus verlegt.

Auch am Neubau unseres Capatz wurde gearbeitet. Das Fundament wurde gemauert. Ebenso wurden Fenster und Türen geliefert.

Trotz Regen wurde alles erfolgreich erledigt.

Das ist hier in Paraguay, weiß Gott, keine Selbstverständlichkeit.

Zur Krönung bot sich uns abends noch folgendes Schauspiel am Himmel.

Ein Jahr Paraguay
Ein Tag in der Stadt