Tierra sín mal

Colina del sol

27
Ap
Wir haben noch was zu tun
27.04.2020 21:16

Da wir ja bei oder nach einem Gewitter, Unwetter oder nur einem etwas heftigeren Regen immer gleich Stromausfall haben, brachte Theo aus der Stadt einen Generator für uns mit. So kann der fehlende Strom unserem Gefrierschrank nichts mehr anhaben und wir haben eine Sorge weniger. Das ist allerding noch nicht die Endlösung.

Wenn nun der Strom ausfällt, kein Problem, Theo schließt den Generator an und das Gefriergut ist gerettet!

Außerdem werden im Moment unsere Hochbeete im Garten gemauert. Denn da unter unserem Gemüsegarten eine dicke Felsplatte ist, läuft bei Regen das Wasser nicht gut ab. Einige unserer Pflanzen sind daher schon, in dem See der sich im Garten bei Regen bildete, ertrunken. So entschlossen wir uns Hochbeete mit eine Drainage bauen zu lassen. Außerdem muss man sich, wenn man Hochbeete hat, beim pflanzen und ernten nicht immer bücken 😜

Die Fundamente der 4 Hochbeete (gesammte Pflanzfläche knapp 100qm²) sind erstellt.

Darauf wurden nun die Mauern der Gartenbeete 0,90cm hochgezogen.

Durch die Corona bedingte Ausgangssperre durften die Arbeiter lange nicht arbeiten. Seit einigen Tagen darf das Baugewerbe aber nun wieder an die Kelle. Unsere Arbeiter standen somit wieder pünktlich auf der Matte um das Projekt Hochbeet fertig zu stellen.

Unsere benötigten Ladrillos (Ziegel) bekamen wir mit dem Ochsenkarren von einem unserer Nachbarn geliefert.

Nachdem das erste der 4 Hochbeete fertig war, waren die anderen, die restlichen 3, an der Reihe.

Die benötigten Ladrillos lagen schon mal bereit. So kann am anderen Tag direkt da weiter gemacht werden wo man am Tag zuvor endete.

Für den noch fehlenden Sand und Zement musste aber doch der Händler, mit seinem altertümlichen Lkw, aus der Straße kommen.

Die Hochbeete sind nun fertig und werden in den nächsten Tagen mit Ästen, Grünschnitt, Kacka de Vaca, Mutterboden und Kompost befüllt.

Die Mauer dieses runden Hochbeetes muss noch etwas höher werden. Wenn dieses dann befüllt ist, sollen darin viele verschiedene Küchenkräuter wachsen.

Bevor es dunkel wird und wir alle unseren Feierabend verdient haben, gehe ich mit den Hunden noch schnell eine kurze Abendrunde,

An Oro und seiner Mama vorbei geht es über die Weide Richtung Arroyo.

Das abendliche Bad in der Wasserstelle darf selbstverständlich nicht fehlen.

Zum Abschluss der Runde noch einen kurzen Blick auf die Kälber die sich zusammen in den Stall legten.

Luna brachte sich noch was zum Knabbern mit.

Der Mond war schon sichtbar und Theo erwartete mich mit einem feinen Feierabendbierchen.

Auch unsere 4 Rabauken sitzen inzwischen in völliger Eintracht und Ruhe zusammen und genießen zum Feierabend den Ausblick über's Tal.

Hier noch mal einige Eindrücke von unserer untergehenden Sonne.

So manchen Abend sitzen Theo und ich abends beim Brettspiel.

Vor dem Zubettgehen noch schnell einen Blick gen Himmel. Joa, morgen wird ein toller Tag

In diesem Sinne, gute Nacht allerseits und lasst es euch gut ergehen.

Feierabendbierchen
Tag der Arbeit